Willkommen in ihrer Pension & Gaststätte Schmiedeschänke

Rabenauer Grund - Schmalspurbahn - Rote Weißeritz

Ausflug zum Rabenauer Grund

Von unserem Haus "Schmiedeschänke" links abbiegen auf die Boltenhagener Straße, bis zur ersten Kreuzung (Karl-Marx-Str.-Boltenhagenerstr.). Jetzt rechts abbiegen, weiter Richtung Dresden. Am Albertplatz (ehem. Platz der Einheit) nach rechts, auf der Antonstrasse vorbei am Neustädter Bahnhof, Stadt Metz, auf der Marienbrücke über die Elbe (rechts die Yenidze) der Beschilderung Richtung Freital folgen. In Dresden-Plauen auf der Tharandter Strasse, vorbei an der Bienertmühle, durch den Ingridtunnel, unter der Autobahnbrücke hindurch bis nach Freital-Hainsberg (frühere Endhaltestelle der Straßenbahn).


Größere Kartenansicht


Rabenauer Grund.
*

Mit der Bahn (ab Dresden-Altstadt, Hauptbahnhof, Chemnitzer Linie). Fahrkarte Hainsberg II. Klasse 50 St, III. Klasse 35 St. Oder mit Straßenbahn: Linie 22 bis Hainsberg. Die Bahn durcheilt das Industrieviertel, welches sich im Südwesten Dresdens ausbreitet, dann Vorstadt Plauen und tritt hinter der Bienertschen Hofmühle, die Weißeritz beim Riesenwehr überschreitend, in den von mächtigen Syenitfelsen gebildeten Plauenschen Grund ein. Links die große Felsenkellerbrauerei bei der Haltestelle Plauen. Die Königsmühle und die Friedrich-Augustmühle folgen. Blick rechts auf die hoch an schwindelnder Felswand liegende Begerburg. Dann links der "Heiden- oder Fürstengrund", bei der Braunschen Weizenmühle und der Kolm (Berg), rechts die Friedrich-Augusthütte. Hier geht links die sogenannte "Windbergbahn" ab. Bahnhof Potschappel; Abzweigung der Sekundärbahn Wilsdruff-Nossen. Blick rechts auf das "Juchheh" (Turmhaus über dem Gasthaus zum Steiger), Niederpesterwitz, den Burgwartberg. Haltestelle Deuben, industriereicher Ort; links der Windberg mit dem König-Albert-Denkmal, rechts Döhlen, die Sachs. Gußstahlfabrik und "Zecheis Höhe" (Restaurant und Aussichtspunkt).
Bahnhof Hainsberg.
Vom Bahnhofe die Dresden-Tharandter Straße nach rechts (Straßenbahngleise), am Gasthof links über die Weißeritzbrücke; Straße bis zum Wehre (6 Min.), wo sie über den Mühlgraben geht, und sofort den Fußweg rechts einschlagen; in 4 Min. die Straße nach rechts, Sekundärbahn überschreiten.
Der nähere Weg: Sofort nach Überschreiten der Sekundärbahn links ab, am Gleise entlang (Steinbruch); nach 10 Min. r. auf einer Brücke über die Rote Weißeritz, so auf den Talweg, den man, siehe unten, nach links weiter verfolgt.

Brücke über die Roten Weißeritz im Rabenauer Grund


Der zweite, schönere Weg:
Nach Überschreiten der Sekundärbahn rechts, über die Brücke der Roten Weißeritz** und an der Wegsäule (Coßmannsdorf) die Richtung auf Somsdorf einschlagen. So zur Mittagmühle (links) und dem Gasthaus zum Rabenauer Grund (9 Min.). Wenige Schritte weiter dem ersten von der Straße links abbiegenden, am Mühlgraben hinführenden Fußwege folgen, unter der Brücke weg, über die die Somsdorfer Straße führt; nach 6 Min. (vor dem Wehr) an dem Aufstieg zur "Klamm" vorüber (interessanter Abstecher, Wasserfall, Johannalaube, Teufelsfelsen, dann auf Stufen hinab und das Gründel abwärts wieder auf den Rabenauer Weg zurück - 25 Min.). Bei der scharfen Talwendung überraschender Blick auf den Grund, dem die zahlreichen Brücken und Einschnitte des Bahnbaues erhöhtes Interesse verleihen. Nach ungefähr 1/2 stündiger Wanderung Blick auf Rabenau. Bis zur Rabenauer Mühle 1/2 St. Gute Restauration. Aus dem Restaurationsgarten tretend die Weißeritzbrücke und Sekundärbahn überschreiten; vor der Ölsabrücke links (Fußweg, König-Albert-Höhe) und den ersten links aufwärtsführenden Fußweg. Blick rechts auf die Holzmöbelfabrik. Man stößt dann auf den Friedensweg (rechts führt derselbe nach Rabenau); links (Wegweiser) zum Bismarckplatz; "Bismarckeiche" (1. April 1885 gepflanzt). Blick auf Rabenau und in den Rabenauer Grund mit dem Bahnhofe und der "Mühle". Wenige Schritte tiefer (auf einem Felsgrate hin) die Bastei, Aussichtspunkt über dem Bahnhofe. Vom Bismarckplatz führen zwei Wege weiter (rechts Alberthöhe); links der Friedensweg; diesen weiter. Nach 2 Min. links Abstecher zum Großvaterstuhl (Blick ins Tal), weiter an verschiedenen Ruhebänken vorüber. Nach 5 Min. auf den Semmelsteig (der rechts durch eine Lärchenallee nach der "Neuen Straße" führt). Wir gehen denselben 18 Schritt abwärts und den Friedensweg rechts weiter. Steg überschreiten. Der Weg senkt sich etwas abwärts (rechts Feld) und teilt sich vor der Bank 18 (8 Min.). Rechts weiter. Nach 4 Min. an Bank 19 Blick auf Rabenau. Nach 3 Min. Wegteilung (Sicherheitsstein 18); hier links Abstecher (1 Min.) nach dem Vogelherde; Blick ins Tal. Dem anderen Wege weiter folgend; nach 8 Min. an Stein 21; Abstecher links nach dem Brautbette. Schöne Felsgruppe. (Der Volkssage nach soll hier einmal ein Ritter auf der Flucht mit dem von ihm entführten Edelfräulein sich geborgen haben.) - Zurück und den anderen Weg weiter, der uns nach 1 Min. auf den Predigtstuhl bringt. (Felsgruppe; Name nach den Andachtsversammlungen, welche die während des 30 jährigen Krieges in die Wälder geflüchteten Bewohner der Umgegend hier abgehalten haben.) Den Friedensweg zurück, an Stein 21 vorüber und nach 4 Min. (kurz hinter der Rechtsbiegung) den zweiten links abbiegenden Fußpfad auf die im Felde liegende Gruppe von Arbeiterhäusern zu (die nach Rabenau gehören). Der Weg führt auf die Alberthöhe zu. Nach 8 bis 10 Min. noch vor der "Neuen Straße" links den Fußweg ab, auf die ebengenannte Chaussee; diese nach links. Reiche Aussicht (Pesterwitz, Windberg, Deuben im Plauenschen Grunde usw.). Nach 1/4 St. in Eckersdorf; beim Gasthof (alte Linde) links ab nach Hainsberg zum Bahnhofe (25 Min.), bez. zur Straßenbahn.

Quellenangaben:
*Meinholds Führer
durch Dresdens Umgebung und die Sächsische Schweiz
Kleine Ausgabe
Seite 27 - 29

** Wikipedia die freie Enzyklopädie
Rote Weißeritz
Die Rote Weißeritz ist einer der beiden Quellflüsse der Weißeritz, deren Quelle die Kunstteiche Großer Galgenteich und Kleiner Galgenteich und das Georgenfelder Hochmoore bei Altenberg sind.
Die Rote Weißeritz durchfließt in einem engen und stark eingetieften Tal größere Waldgebiete und die Orte Waldbärenburg, Kurort Kipsdorf, Schmiedeberg, Obercarsdorf und Ulberndorf bevor sie Dippoldiswalde erreicht. Unterhalb von Dippoldiswalde wird die Rote Weißeritz zur Brauchwassergewinnung, Elektroenergieerzeugung und Niedrigwasserregulierung in der 1908–1913 erbauten Talsperre Malter angestaut.
Nach dem verheerenden Hochwasser 1897 das im Tal 320 Häuser zerstörte und 19 Menschen in den Tod riss wurde die Talsperre Malter als Hochwasserschutz errichtet
Unterhalb der Talsperre Malter durchfließt die Rote Weißeritz das enge und naturbelassene Tal des Rabenauer Grundes, bevor sie sich in Freital-Hainsberg mit der Wilden Weißeritz zur Weißeritz vereinigt.

Mühlen an der Roten Weißeritz
Schellermühle
Riedelmühle
Frankenmühle (Ulberndorf)
Niedermühle (Ulberndorf)
Mendenmühle (Dippoldiswalde)
Lohmühle (Dippoldiswalde)
Korkmühle Spechtritz (geschleift)
Spechtritz-Mühle (geschleift)
Rabenauer Mühle
Mühlrad an der Roten Weißeritz - Rabenauer Grund

Nebenflüsse der Roten Weißeritz (Mündungsort)
Klingenflüssel (Baukahre)
Salzlecke (Kipsdorf)
Langer Grundbach (Buschmühle)
Fallbach (Buschmühle)
Pöbelbach (Schmiedeberg)
Ochsenbach (Unternaundorf)
Grundbach (Ulberndorf)
Schwarzbach (Dippoldiswalde)
Reichstädter Bach (Tännichtgrund, Talsperre Malter)
Borlasbach (Spechtritzgrund)
Oelsabach (Rabenau)
Somsdorfer Bach (Freital-Hainsberg)

Weißeritztalbahn
Seit 1882/83 verläuft zwischen Hainsberg und Kipsdorf im Tal, durch den Rabenauer Grund, die schmalspurige Weißeritztalbahn.
Die Weißeritztalbahn wurde beim Jahrhunderthochwasser im August 2002 noch schwerer als die Bundesstraße beschädigt und hat am 14.12.2008 den Betrieb zunächst zwischen Hainsberg und Dippoldiswalde wieder aufgenommen.


Rabenauer Grund

Kontakt Pension:
Telefon: 0351 8802380 oder

Kontakt Gaststätte:
Telefon: 0351 880 23 86 oder
Handy: +49/152 29 85 98 01
E-Mail: Kontakt Schmiedeschänke

Öffnungszeiten:
Dienstag-Freitag
ab 17:00 Uhr
Samstag-Sonntag
11:00 Uhr - 14:00 Uhr
und ab 18:00 Uhr
Montag geschlossen

Pension Schmiedeschänke
Sie suchen: Monteurzimmer, Privatzimmer, Fremdenzimmer, Monteur-, Arbeiter-, Baustellenunterkunft, Ferienhaus, in Dresden oder wollen in den Urlaub fliegen? Dann sind Sie in unserer nahe zum Flughafen Dresden gelegen komfortablen Pension richtig! So können Sie schon am Abend Ihr Gepäck Einchecken um danach in unserem Restaurant gemütlich zu Essen. Nach einer Nacht in unserem Haus und einem guten Frühstück starten Sie entspannt in den Urlaub. Preise für Übernachtungen =>
Standort Pension Schmiedeschänke
So finden Sie die Gaststätte & Pension Schmiedeschänke in Dresden Klotzsche: Von der Königsbrücker Landstrasse (B97), Dresden - Klotzsche - Hellerau, kommend in die Boltenhagener Strasse, Richtung Flughafen Dresden, abbiegen. An der Ampelgeregelten Kreuzung Boltenhagener Str. / Karl-Marx-Strasse geradeaus weiter nach Altklotzsche bis zum Parkplatz rechts an der Schmiedeschänke.
Ausflugsziele Dresden + Umgebung
  • 362Wandern
  • 536Feiern
  • 365Ausflug
  • 246Urlaub

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten

Dresdener Heide, Lößnitz, Trachenbergen und Heller ... Die Dresdener Heide vom Prießnitzgrunde bis in die Lößnitz, von Quarzsand bedeckt, bildet eine ca. 50 m hohe Stufe über der Elbebene. Wo der Wind typische Dünen gebildet hat, die man so im Binnenland nicht erwartet. Wo die Pflanzendecke fehlte, hat der Ostwinden den Flugsand in langen Höhenzügen aufgeweht. Viele dieser Dünen wurden durch die Militärbauten der Albertstadt Dresdens eingeebnet, andere sind auf dem weiten Exerzierplatz am Heller, dem unfruchtbarste Gebiet des Heidesandes, noch zu erkennen. ...
westliche Lausitz zwischen Bautzen und der Dresdner Heide ... romantischen Täler der Röder, Pulsnitz, Schwarzen Elster, Wesenitz, Spree. Die westliche Lausitz bietet aber auch noch einen anderen Reiz als den der landschaftlichen Schönheit. Sie ist nämlich ganz besonders reich an geschichtlichen Erinnerungen und Zeichen. Überall trifft man auf geschichtliche Spuren, allerorten gibt es Zeugen aus alter Zeit. Die westliche Lausitz ist altbesiedelt, nicht etwa erst seit heute und gestern. Sie trägt so manche Erinnerungszeichen selbst aus grauer Vorzeit. Alle Geschichtsperioden sind vertreten und zwar von der Bismarckeiche, Wettineiche, Lutherlinde und Friedenseiche an bis zu der mit Asche und Knochenresten gefüllten Urne, den alten Heidenschanzen, den Bronzewaffen und der uralten Steinaxt. Wüste Marken sind zahlreich vorhanden, freilich sind sie meist vom Moos und Heidekraut verhüllend bedeckt, und über ihnen rauscht heute der dämmernde Wald, oder es zieht über sie hin der Pflug seine Furchen. Uralte Straßen erinnern an die ehemaligen Verkehrsverhältnisse in dieser Gegend. Verwitterte Steinkreuze, Schwedensteine oder Bischofssteine genannt, stehen hie und da in Orten, an Wegen, auf freiem Felde, in einsamer Heide. ...
Kaitzbachtal - Kaitzer Weinberg ... Dank seiner herrlichen Aussicht von der Veranda und der Terrasse auf das Elbtal bis hin zur Sächsischen Schweiz war das Café Weinberg auf dem Kaitzer Weinberg schon früher eine gern besuchte Gaststätte und ein beliebtes Ausflugsziel für die Städter. Von 1968 bis 1982 hatte Herr Hanitzsch das Café Weinberg gepachtet, danach Familie Zuber und nach längerer Schließzeit Familie Wagner. Eine Zeit lang fuhren sogar Reisebusse vor, die aufgrund der schmalen Straße natürlich kaum an den parkenden Autos vorbei kamen. Reisegesellschaften mussten manchmal den gesamten Weinberg entlang laufen. Sehr beliebt waren der Eis- und Kuchenverkauf über die Straße. Von 1992 bis 1994 führte Frau Reinhold Café und Restaurant, dann 11 Jahre bis zur endgültigen Schließung 2005 Familie Scheibe. Diese ursprüngliche Form blieb bis heute erhalten. Sehenswert sind das einstige Rathaus und das Wasserwerk. Aktiv erholen können sich Touristen in Dresden Süd auf dem Kletterpfad Rahm-Hanke. Auch Räcknitz besitzt einen...
Von Klotzsche über den Weixdorfer Grossteich ... nach Lausa nach Hermsdorf, durch den Hermsdorfer Park nach Grünberg und weiter durch das Seifersdorfer Tal nach der Marienmühle und nach Augustusbad. Entfernungen: Klotzsche - Weixdorf - Lausa 1 Stunde; Lausa - Hermsdorf 1/2 Stunde; Hermsdorf - Grünberg 1/2 Stunde; Grünberg - Marienmühle 1 Stunde 5 Minuten; Marienmühle - Augustusbad 50 Minuten; Augustusbad - Bahnhof Radeberg 1 Stunde; Augustusbad - Bahnhof Langebrück 1 Stunde 10 Minuten; Abwechslungsreiche, sehr lohnende Partie. Glanzpunkte: Hermsdorfer Park und Seifersdorfer Tal. Weixdorf liegt zehn Kilometer nördlich des Dresdner Stadtzentrums, vier...
Lockwitzgrund - Hummelmühle ... Im Jahr 1453 tauschte Caspar von Schönberg, damaliger Bischof von Meißen, mit dem sächsischen Kurfürsten Friedrich dem Sanftmütigen Teile von Kleinluga gegen ein anderes Dorf ein. Ab 1501 übte der Rittergutsbesitzer von Oberlockwitz, zunächst Stephan Alnpeck, die Grundherrschaft aus; fortan waren Lockwitz und Kleinluga fest miteinander verbunden. Im Jahr 1572 brach zwischen den...
Ausflug zur Kreuzkirche
Kreuzkirche Dresden, die evangelische Hauptkirche der sächsischen Landeshauptstadt Dresden am Altmarkt ist Predigtkirche des Landesbischofs der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsen. Mit mehr als 3000 Sitzplätzen ist die...
Vetschau im Obe
Stadt mit 3100 Bewohnern, alte wendische Siedelung am Südrand des Spreewaldes. Zur Befestigung der deutschen Herrschaft wurde in der Zeit der...
Gemütliche Pension, gute Verkehrsanbindung, nahe am Flughafen Dresden Klotzsche, ideal für Städteurlauber und Gäste die ab Dresden in den Urlaub Fliegen wollen.
In unserer Gaststätte & Pension können Sie nach Ihrer Ankunft am Flughafen übernachten und gutbürgerliche Sächsische Küche genießen.
SchmiedeschänkeGaststätte & Pension

Kontakt - Zimmer-Reservierung - Pension Schmiedeschänke:

Adresse 01109 Dresden, Boltenhagener Straße 110
Handy 0152 29 85 98 01
Kurzfristige Reservierung, 1 bis 2 Tage vor Anreise, bitte per Telefon: 0351 880238­0    NEU: Direkt Online buchen
Sicherheitscode :
Wenn Sie den Sicherheitscode nicht erkennen können [klicken Sie hier]