Willkommen in ihrer Pension & Gaststätte Schmiedeschänke

Jonsdorf

Jonsdorf, 1750 Einwohner, eingeschlossen von den Hängen des Buchberges im Westen, der Mühlsteinbrücke im Süden, des Jonsberges im Osten, wurde von den Cölestinermönchen des Klosters Oybin i­m 15. Jahrhundert gegründet. Die Kirche wurde 1731 erbaut, vorher übte der Pfarrer von Bertsdorf die Seelsorge aus.
Jugendherberge 55 Betten, Heim der Soz. Arbeiterjugend. An der Hauptstraße zwischen Rathaus und "Dammschänke" die Katholische Sankt Bernhardskapelle auf der rechten Straßenseite.

Ausflugsstrecke vom Hotel Schmiedeschänke zum Kurort Johnsdorf

Größere Kartenansicht

Wandermarkierungen in Jonsdorf:
1. Hieronymusstein - Breiteberg - Kottmar - Valtenberg: zwei gegenüberstehende blaue "L" (Lausitzer Landweg).
2. Rabenstein - Lichtenwalde - Hoffnung - Zwickau. Roter Balken.
3. Rund um Jonsdorf: blauer Ring, Mitte weiß.
4. Johannisstein - Hain - Hochwald: blaues Kammzeichen.
5. Durch die Mühlsteinbrüche - Orgel - Albertfelsen: Gelber Punkt, Ring weiß.
6. Karolafelsen - Schutzhütte - Hohle Wand: schwarzes Rechteck.
7. Hochwald: zwei gegenüberstehende "L" (Lausitzer Landweg).
8. Schanzendorf - Krombach - Hermsdorf - Deutsch Gabel: grüner Balken.

Jonsdorf ist im Gegensatze zu Oybin ein ausgesprochenes Gebirgsdorf. Während sich in Oybin die Häuser eng an den Felsen und um die Kirche schmiegen, ist Jonsdorf weit auseinander gerissen. Wie Oybin aber ist es Luftkurort ersten Ranges, hat auch im Winter seinen Stamm fester Besucher und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Die Lage von Jonsdorf, nach drei Seiten geschützt, ist für die Entwicklung des Ortes sehr günstig. Jonsdorf ist wie Oybin Kopfstation der Schmalspurbahn nach Zittau. In Bertsdorf vereinigen sich beide Stränge. Jonsdorf hat zwei Bahnhöfe (Jonsdorf und Bad Jonsdorf). Wie Oybin, so ist auch Jonsdorf mit Zittau durch eine Autobuslinie verbunden, außerdem führt eine Postautolinie nach Großschönau, die im Sommer in Oybin ihren Ausgang nimmt. Für Übernachtung bestehen in Jonsdorf viel Gelegenheiten, wie auch für Wanderer Einkehrhäuser in großer Zahl vorhanden sind. Von Jonsdorf aus kann man viele Ausflüge unternehmen, so daß eine längere Rast nur empfohlen werden kann.

Rund um Jonsdorf

Dauer etwa 1 1/2 Stunde. Wir beginnen unsere Wanderung am Gasthaus Schweizertal, biegen am Wege nach den Mühlsteinbrüchen rechts ein, vorbei an den Hohlsteinen, in 30 Minuten zur Gondelfahrt. Von hier in 15 Minuten auf dem Kammwege durch die romantische Felsengasse auf die Nonnenfelsen. Wunderlich zerklüftete Sandsteinfelsen gaben drei spitzen Zinnen den Namen. Durch die "Zigeunerstuben"  Abstieg auf die Lauschestraße durch den Hieronymusstein. Hier wurde vor einigen Jahren ein Kriegerdenkmal errichtet. Schöne Aussicht auf Altjonsdorf und das Vorgelände. Vom Hieronymusstein zurück auf die Straße, am Kurhaus und dem im neuen Baustil errichteten Rathaus zum Ausgangspunkt zurück.

Jonsdorf - Johannisstein, Hochwald

Bei der  Gondelfahrt durchqueren wir den Wald am Abhange der Mühlsteinberge, wandern über den Hohlstein und gelangen bald auf die Schanzendorfer Straße. Hinter dem deutschen Zollamt biegt der Weg nach links ein. Wir kommen vorüber am Genesungsheim und halten uns dann, nachdem wir die Leipaer Straße überquert haben, nach rechts. In 3/4 Stunden gelangen wir zum Johannisstein und von da über die Grenzbauden zum Hochwald in etwa knapp 2 Stunden. Von hier aus nach Oybin absteigen oder auf demselben Wege zurück.                             

Jonsdorf - Rabenstein

Von der Gondelfahrt führt der Weg zwischen "Mönch" und Schalkstein durch schönen Wald langsam bergaufwärts in 1/2 Stunde zum Rabenstein. Schöner Blick auf die Lausche. Am Waldsaume Weitermarsch zur Lausche, die man in etwa 1 ¼ stunde ersteigt.

Jonsdorf - Plissen

Wir benutzen zunächst den Weg nach dem Rabenstein und biegen dort kurz vorher scharf nach links ein, immer an der Landesgrenze entlang. In 40 Minuten erreicht man den Gipfel des bewaldeten Berges, der aber eine schöne Aussicht nach Süden mamentlich bietet. Von hier Weitermarsch nach Schanzendorf, Hain, Oybin, oder Grenzbauden, Hochwald, oder über Schanzendorf nach Jonsdorf zurück.
Dauer 2 Stunden.

Jonsdorf - Hain - Oybin

Dauer etwa 1 bis 1 1/2 Stunde. Wir biegen hinter dem deutschen Zollhause links ein, wandern auf der Leipaer Straße weiter und gelangen zum Stern. Von hier aus nach Hain weiter, Grenzbauten, Ludwighöhe Eschengrund, Oybin, außerdem Waldweg nördlich vom Stern, dann Thomasweg nach Oybin, oder Leipaer Straße, Katzenkerbe, Pferdeberg, Hölle, Thomasweg, oder vom Thomasweg durch den Poetenweg zum Waldtheater, Hausgrund, Oybin, von hier aus über die Ruine, Ritterschlucht nach Oybin.

Jonsdorf - Lausche

Dauer etwa 2 1/2 - 3 Stunden. Von der Gondelfahrt kann man zunächst den Weg nach den "Nonnenfelsen" einhalten, oder auch bis Gasthaus Lindengarten, dann Kammweg, den wir auch erreichen über die Nonnenfelsen, dann durch schönen Waldbestand in 40 Minuten auf dem Hohlsteinweg zur Wache. Von hier aus siehe Wanderung Waltersdorf - Lausche.

Jonsdorf, Schanzendorf, Krombach

Von Jonsdorf wandern wir die Zollstraße am deutschen Zollamt vorüber, (links Weg nach Oybin und Hochwald am Genesungsheim vorbei), überschreiten die Landesgrenze und befinden uns in Schanzendorf. Es zieht sich längs der Straße hin und bildet mir Krombach eine Siedlungseinheit. Der Weg mündet in Krombach an der Kirche. (Rechts Weitermarsch nach Juliustal, Großmergtal oder Wiesenweg am Westausgange von Krombach über Bierhäuser). Bei der Kirche biegen wir links ein und wandern nach Osten weiter. Am vorletzten Wege an der linken Seite der Straße abzweigen zur alten Eibe. Dann Richtung auf den Johannisstein auf dem Webersteig auf schöner Waldwanderung immer in der Gehrichtung auf dem markierten Wege am Genesungsheim vorbei auf die Zollstraße Krombach - Schanzendorf nach Jonsdorf zurück.
Dauer etwa 2 1/2 Stunden.

Jonsdorf - Jägerwäldchen

Kurz hinter dem Gasthaus "Am Buchberg", vorüber an der Straße nach Waltersdorf biegen wir am Waldrande in den "Mühlwiesenweg" ein. In 35 Minuten rechts vor uns "Jägerwäldchen". Zurück nach Saalendorf, dann links auf die Waldstraße einbiegen zurück nach Jonsdorf.
Dauer etwa 2 Stunden.

Quelle:
Führer durch das Zittauer Gebirge
von Fritz Günter
Verlag Werner Klotz Zittau
Seite 46 bis 54

Jonsdorf Rabenstein

Kontakt Pension:
Telefon: 0351 8802380 oder

Kontakt Gaststätte:
Tel.: 0351 880 23 86 zu erreichen
während der Öffnungszeiten
E-Mail: Schmiedeschaenke

Öffnungszeiten:
Dienstag-Freitag
ab 17:00 Uhr
Samstag-Sonntag
11:00 Uhr - 14:00 Uhr
und ab 18:00 Uhr
Montag geschlossen

Pension Schmiedeschänke
Sie suchen: Monteurzimmer, Privatzimmer, Fremdenzimmer, Monteur-, Arbeiter-, Baustellenunterkunft, Ferienhaus, in Dresden oder wollen in den Urlaub fliegen? Dann sind Sie in unserer nahe zum Flughafen Dresden gelegen komfortablen Pension richtig! So können Sie schon am Abend Ihr Gepäck Einchecken um danach in unserem Restaurant gemütlich zu Essen. Nach einer Nacht in unserem Haus und einem guten Frühstück starten Sie entspannt in den Urlaub. Preise für Übernachtungen =>
Standort Pension Schmiedeschänke
So finden Sie die Gaststätte & Pension Schmiedeschänke in Dresden Klotzsche: Von der Königsbrücker Landstrasse (B97), Dresden - Klotzsche - Hellerau, kommend in die Boltenhagener Strasse, Richtung Flughafen Dresden, abbiegen. An der Ampelgeregelten Kreuzung Boltenhagener Str. / Karl-Marx-Strasse geradeaus weiter nach Altklotzsche bis zum Parkplatz rechts an der Schmiedeschänke.
Ausflugsziele Dresden + Umgebung
­ ­ ­
  • 362Wandern
  • 536Feiern
  • 365Ausflug
  • 246Urlaub

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten

Dampfschiffahrt nach Pillnitz der Sommerresidenz von Sachsens Fürsten ... Das Königliche Schloss Pillnitz, bestehend aus Neuen-Palais, Wasser-Palais und Berg-Palais ist seit 1763 ständige Sommerresidenz von Sachsens Fürsten. Schöpfer der ursprünglich viel großartigeren Schlossanlage war August der Starke. Der Garten ist in Abwesenheit der Königlichen Familie dem freien Eintritt geöffnet, sonst Führung durch den Schlossportier. Wer die Gewächshäuser besichtigen will, bedarf der Erlaubnis des Hofgärtners und erhält einen Gärtnergehilfen als Führer. ...
Durch das Kaitzbachtal über Cunnersdorf zur Prinzenhöhe ... Bereits im Mittelalter waren die Südhänge des Kaitzbachtals für den Weinbau genutzt worden. Letztes Sachzeugnis aus dieser Zeit ist ein auf dem Nachbargrundstück erhaltenes Weinberghaus von 1686. Das historische Fachwerkgebäude mit Bruchsteinuntergeschoss und Fachwerkaufbau steht, ebenso wie die zugehörige Einfriedungsmauer mit Rundbogenportal, unter Denkmalschutz. Die einst auf dem Dach befindliche Wetterfahne fiel 1962 einem Sturm zum Opfer. Nach 1990 wurde das Grundstück mit mehreren modernen Wohnhäusern bebaut. Das verfallene Weinberghaus entstand in diesem Zusammenhang neu nach historischem Vorbild, jedoch ohne die Dachaufbauten. Der Stadtbezirk Dresden Süd erstreckt sich zwischen dem Tal Plauenscher Grund und der Grenze zu Leubnitz-Neuostra. Während sich Dresden nach Norden ausdehnte, blieb der Süden eher ländlich geprägt. In einigen der kleinen Gemeinden reichen die...
Dresdner Zwinger, bedeutende Kunstsammlung ... Der Dresdner Zwinger ein barockes Bauwerk mit bedeutender Kunstsammlung, zwischen Semperoper, Postplatz, Der Herzogin Garten, dem Staatsschauspiel Dresden, dem Taschenbergpalais, der Schinkelwache und dem Theaterplatz. Das Kronentor des Dresdner Zwinger auf der äußeren Festungsmauer war als Vorhof des neuen Schlosses konzipiert, das bis zur Elbe reichen sollte. Der barocke Zwinger entstand im Jahre 1709 als ein von Holzgebäuden umrahmter Festplatz für Turniere und höfischer Spiele des sächsischen Adels. Von 1710 bis 1719 ließ August der Starke...
Adventskranz - Gaststätte und Pension Schmiedeschänke - Dresden Klotzsche ... Der Adventskranz: Nun kommt das Christkind aber bald, wir holen Tannen aus dem Wald, für einen Kranz so rund und fein, darauf brennen vier rote Kerzelein. Heute zünden wir die erste an, am Sonntag ist die zweite dran, bei der dritten da leuchtet schon das ganze Gesicht, weil es überall nach Weihnachten riecht. Und wenn die vierte...
Heiliger Brunnen - Heiliger Grund ... Vor dem Eintritt in den mit steilen Hängen beginnenden Leubnitzgrund vereinigen sich die meist trocken liegenden Gräben zu einem gemeinsamen Verlauf. Hier beginnt ein relativ enges kleines Tal, das beidseitig...
Schmiedeschänke - Hellerau -
Nahe den idyllisch gelegenen Dorfkernen von Hellerau und Klotzsche befindet sich unsere, gemütliche und individuell...
Kulinarischer Jahresausklang
Zum Einklang für unser Karibisches Menü kreieren wir einen Salat mit Exotischem...
Gemütliche Pension, gute Verkehrsanbindung, nahe am Flughafen Dresden Klotzsche, ideal für Städteurlauber und Gäste die ab Dresden in den Urlaub Fliegen wollen.
In unserer Gaststätte & Pension können Sie nach Ihrer Ankunft am Flughafen übernachten und gutbürgerliche Sächsische Küche genießen.
SchmiedeschänkeGaststätte & Pension

Kontakt - Zimmer-Reservierung - Pension Schmiedeschänke:

Adresse 01109 Dresden, Boltenhagener Straße 110
Handy 0152 29 85 98 01
Kurzfristige Reservierung, 1 bis 2 Tage vor Anreise, bitte per Telefon: 0351 880238­0    NEU: Direkt Online buchen
Sicherheitscode :
Wenn Sie den Sicherheitscode nicht erkennen können [klicken Sie hier]